Räume schaffen
Sinn stiften

Die Stiftung Schönau ist die Dachmarke der Evangelischen Stiftung Pflege Schönau kurz ESPS und der Pfarrpfründestiftung Baden kurz EPSB. Dies ist in Form eines Daches auf zwei Säulen dargestellt.

KernkompetetenzVermögens-
verwaltung

Unter dem Namen Stiftung Schönau treten die Evangelische Stiftung Pflege Schönau (ESPS) sowie die Evangelische Pfarrpfründestiftung Baden (EPSB) auf. Der Name unterstreicht in seiner Klarheit die Kernkompetenz der Stiftung als Vermögensverwaltung ohne karitativen Auftrag. Vertragspartnerin für unsere Kunden ist und bleibt die jeweilige Stiftung.

Sowohl die ESPS als auch die EPSB sind kirchliche Stiftungen des öffentlichen Rechts, deren Einnahmen und Ausgaben gemäß den Stiftungssatzungen nur für einen engen, nicht veränderlichen Zweck verwendet werden dürfen.

 

EinnahmenImmobilien
und Forstwirtschaft

  • Europäische Großstadt

    Immobilienfonds
    Wir investieren seit 2009 auch in indirekte Immobilienanlagen. Anlageobjekte sind Gewerbe- und Wohnimmobilien im zentral- und nordeuropäischen Raum.

  • Einfamilienhäuser in einem Neubaugebiet

    Erbbaurecht und Vermietung
    Mit 13.000 Erbbaurechtsverträgen gehört unsere Stiftung bundesweit zu den führenden Erbbaurechtsausgebenden.
    Wir vermieten rund 900 Wohn- und Gewerbeeinheiten in Mannheim, Heidelberg, Karlsruhe und Freiburg.

  • gelbe Kornfelder vor Hügeln mit Reben

    Verpachtung
    6.000 Hektar der stiftungseigenen Grundstücke werden landwirtschaftlich genutzt und dienen der Erzeugung von regionalen Nahrungs- und Futtermitteln.

  • Lichtdurchfluteter Wald im Frühling

    Forstwirtschaft
    Mit rund 7.600 ha sind wir die größte körper­schaftliche Waldbesitzerin in Baden­-Württemberg.

Sie wollen mehr wissen und interessieren sich wofür die Erlöse eingesetzt werden? Dies erläutern wir im Kapitel Stiftungszweck. Weitere Informationen zu unseren Einnahmen und Ausgaben haben wir für Sie in unseren Jahresberichten aufgeführt.

FundamentDrei
Säulen

  • Stiftungsvermögen

    Unsere Stiftung blickt auf eine lange Geschichte zurück. Das Stiftungsvermögen stammt aus dem ehemaligen Kloster Schönau, das im Zuge der Reformation 1560 aufgelöst wurde.

  • Maxime

    Seit Gründung verfolgen wir als Stiftung die Maxime, unser Handeln auf Dauer anzulegen und nachhaltig und verantwortungsvoll zu wirtschaften.

  • Wirtschaftlichkeit

    Wir agieren schon immer als wirtschaftliches Unternehmen, finanzieren uns selbst.
    Der Stiftungszweck wird allein aus der nachhaltigen Bewirtschaftung des Stiftungsvermögens erfüllt.

GESCHICHTESeit über 460 Jahren
übernehmen wir Verantwortung