Nachhaltigkeit, Vermietung

Bezahlbarer Wohnraum in der Heidelberger Südstadt

·1 Min. Lesezeit
großer neugebauter Wohnkomplex
Bezahlbarer Wohnraum in der Heidelberger Südstadt
Stiftung Schönau stellt 38 Wohnungen auf dem Gelände der ehemaligen Campbell Barracks fertig

Heidelberg, 21. Dezember 2020 – Komfortables und gleichzeitig bezahlbares Wohnen im Herzen der Heidelberger Südstadt wird jetzt zur Realität. Die Stiftung Schönau hat von der BPD Immobilienentwicklung GmbH auf den Konversionsflächen der Campbell Barracks drei Wohnhäuser mit insgesamt 38 Wohnungen errichten lassen. Die offizielle Schlüsselübergabe am 18. Dezember war gleichzeitig der Startschuss für die Vermarktung der Wohnungen.

Mit ihrem jüngsten Wohnbauprojekt schafft die Stiftung nicht nur attraktiven, sondern auch bezahlbaren Wohnraum. „32 der 38 Wohnungen sind im preisgedämpften Segment angesiedelt. Angesichts des knappen Wohnraums in Heidelberg ist das ein wertvoller Beitrag, den wir als Unternehmen der Evangelischen Landeskirche in Baden gerne leisten“, erläutert Ingo Strugalla, geschäftsführender Vorstand der Stiftung Schönau.
Die neuen Wohngebäude liegen zentral auf dem Gelände der ehemaligen Campbell Barracks, die zusammen mit dem Mark-Twain-Village die Konversionsfläche Südstadt bilden. Zusammen nehmen sie mit 43 Hektar etwa ein Viertel der Fläche dieses Stadtteils ein. Seit dem Weggang der US-Armee entsteht dort ein pulsierendes, urbanes Stadtquartier mit hoher Aufenthaltsqualität und viel Grün. Insgesamt sind 1.400 Wohnungen, mehrere Kindergärten und zahlreiche Gewerbeeinheiten geplant. Leuchtturmprojekte sind das renommierte Kulturhaus Karlstorbahnhof und ein neues Zentrum für die Heidelberger Kreativwirtschaft. Räumlich entwickelt werden die Konversionsflächen über den „Anderen Park“, der großzügige Grünanlagen mit Spielplätzen und Aufenthaltsbereichen verbindet.
Die Stiftung Schönau hat die neuen Wohnungen auf die zu erwartende junge und urbane Mieterklientel abgestimmt. Die großzügig geschnittenen Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen mit Flächen zwischen 55 und 120 Quadratmetern eignen sich besonders gut für Familien mit Kindern. Trotz hoher Förderquote hat die Stiftung dabei nicht am Komfort gespart. Alle Wohnungen sind barrierefrei und mit hochwertigen Parkettböden und Fußbodenheizung ausgestattet. Jede Wohnung verfügt über mindestens einen Balkon, eine Loggia oder eine Terrasse. Geheizt wird umweltfreundlich mit Fernwärme der Heidelberger Stadtwerke. Die Häuser sind nach dem KfW 55-Standard errichtet und stehen auf einer gemeinsamen Tiefgarage mit 52 Stellplätzen.
Ab sofort lassen sich sämtliche Wohnungen unter immobilien.stiftungschoenau.de virtuell besichtigen. Interessenten können über ein Formular direkt mit der Stiftung Schönau Kontakt aufnehmen. Die Vermietung der drei ebenfalls in den Gebäuden realisierten Gewerbeflächen erfolgt über die Kraus Immobilien GmbH.
ca. 2.770 Zeichen inkl. Leerzeichen

Über die Stiftung Schönau

Die Stiftung Schönau ist ein Immobilienunternehmen mit Sitz in Heidelberg. Aus rund 21.000 Erbbau- und Pachtverträgen, der Vermietung von rund 800 Wohnungen, Investitionen in Immobilienfonds sowie der Bewirtschaftung von 7.600 Hektar Wald erzielt sie Erlöse, um ihren Stiftungszweck zu erfüllen.
Als Unternehmen der Evangelischen Landeskirche in Baden finanziert sie kirchliches Bauen und Pfarrstellen. Darüber hinaus stellt die Stiftung weitere finanzielle Mittel für den landeskirchlichen Haushalt bereit.
Die Stiftung Schönau besitzt Wohnimmobilien in Mannheim, Heidelberg, Karlsruhe und Freiburg. Damit stellt sie dringend benötigten Wohnraum im angespannten Immobilienmarkt der badischen Metropolen zur Verfügung.

Das Stiftungsvermögen stammt aus dem ehemaligen Kloster Schönau (Odenwald). Seit ihrer Gründung im Jahr 1560 verfolgt die Stiftung die Maxime, ihr Handeln auf Dauer anzulegen und nachhaltig und verantwortungsvoll zu wirtschaften. Mit rund 80 Beschäftigten ist die Stiftung Schönau eine der ältesten Institutionen Heidelbergs.
Die von der Stiftung Schönau gebauten Wohnungen liegen im Herzen des neuen Südstadt-Quartiers zwischen Karlstorbahnhof und Paradeplatz. 32 der insgesamt 38 Wohnungen sind im preisgedämpften Segment angesiedelt.
Die von der Stiftung Schönau gebauten Wohnungen liegen im Herzen des neuen Südstadt-Quartiers zwischen Karlstorbahnhof und Paradeplatz. 32 der insgesamt 38 Wohnungen sind im preisgedämpften Segment angesiedelt.

Mehr unter www.StiftungSchoenau.de

Startschuss für ein lebendiges Wohnquartier in nachhaltiger Holzbauweise: Ingo Strugalla, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Schönau (5.v.l.) und der Brühler Bürgermeister Dr. Ralf Göck (4.v.l.) mit Vertretern der Architektur- und Planungsbüros beim symbolischen „Ersten Spatenstich“ in Brühl

Holzbauprojekt Brühl

Weiterlesen

Blühende Landschaften in Kirchheim

Weiterlesen
von links nach rechts: 2 Männer, in der Mitte eine Frau und rechts 1 Mann und eine Frau stehen auf der Baustelle in Freiburger Goethestraße, mit Kirchen im Hintergrund

Wohnen in der Wiehre: Richtfest in der Freiburger Goethestraße

Weiterlesen